. .

Gegründet: 7. Oktober 1929 in Altenberg durch die vorläufige Aufnahme in den Katholischen Jungmännerverband (Motto: Es lebe Christus in deutscher Jugend"). Der 1. Reichsfeldmeister Willi Werner spricht bei der endgültigen Aufnahme in den Katholischen Jungmännerverband am 20. Juni 1931 die Worte: "Wir sind treu, oder wir sind nicht!"

 

Die Reichs- und Bundesfeldmeister und die Bundesvorsitzenden

Reichsfeldmeister:

  • Willi Werner 1930 bis 1933 (1961 gestorben)
  • Walther Casott 1933 bis zur Zwangsauflösung 1937 (1992 gestorben)

Bundesfeldmeister:

  • Hans Fischer 1946 bis 1960 (1975 gestorben)
  • Dr. Friedrich Kronenberg 1960 bis 1965

Bundesvorsitzender:

  • Harry Neyer 1965 bis 1971
  • Dr. Dionys Zink 1971 bis 1976
  • Dr. Ansgar Koschel 1976 bis 1982
  • Dr. Anton Markmiller 1982 bis 1990

Ab 1970 gab es bis 1990 sogenannte Stellvertretender Bundesvorsitzende:

Stellvertretende Bundesvorsitzende

  • Gutbert Klug 1970 bis 1976
  • Josef Niehaus 1976 bis 1981
  • Albert Fastner 1981 bis 1987
  • Annegret Buchart 1987 bis 1990

Seit 1990 schreibt die Satzung der DPSG verbindlich das Amt des Bundesvorsitzenden sowie das Amt der Bundesvorsitzenden vor:

Bundesvorsitzende:

  • Resi Jäger 1990 bis 1996
  • Benedikt Roling 1990 bis 1994
  • Dr. Thomas Ludewig 1994 bis 2000
  • Annerose Raith 1996 bis 1999
  • Susanne Schad 1999 bis 2002
  • Stephan Jentgens 2000 bis 2006
  • Tobias Miltenberger 2006 bis 2008
  • Ute Theisen 2002 bis 30.09.2009
  • Manuel Rottmann seit 2008
  • Kerstin Fuchs ab 1.10. 2009

 

Bundeskuraten:

  • Emmerich Wolter 1930 bis 1936 (1976 gestorben)
  • Reinhard Angenendt 1936 bis zur Zwangsauflösung 1937 (1987 gestorben)
  • Willi Werner 1948 bis 1953 (1961 gestorben)
  • P. Michael Nordhausen 1953 bis 1962
  • P. Beda Emunds 1962 bis 1963 (1991 gestorben)
  • P. Rüdiger Ortmeyer 1963 bis 1969
  • P. Marcell Birner 1970 bis 1976
  • Peter Bleeser 1976 bis 1982
  • Heinz Kußmann 1982 bis 1986
  • Joachim Morgenroth 1988 bis 1991
  • Paul Hüster 1991 bis 1995
  • Georg Dittrich 1995 bis 2001
  • Guido Hügen seit 2001

Sitz der DPSG:

1929 befindet sich die Bundeskanzlei in Wuppertal-Elberfeld.
1932 erolgt der Umzug nach Düsseldorf, wo sie bis zum Verbot zur Jahreswende 1938 auch bleibt.
Ab 1947 hat die Bundesstelle ihren Sitz in Krefeld.
1954 bezieht das Bundesamt Sankt Georg, das seit 1951 ein eingetragener Verein ist und damit zum Rechtsträger der DPSG wurde, Räumlichkeiten im neuen Jugendhaus Düsseldorf der katholischen Jugend.
Im August 1989 erfolgt der Umzug in die neue Bundesstelle in Neuss-Holzheim in die Martinstraße 2.
Am 17./18. September 1989 wurde sie eingeweiht.

Bundesamt Sankt Georg e.V.

Der Rechtsträger der DPSG wurde 1951 gegründet. Ihm gehören als Wirtschaftsbetriebe das Rüsthaus Sankt Georg (der Ausrüster der DPSG) und der Georgsverlag an.